Elektrosmog

Was ist "ELEKTROSMOG"  und wie und unter welchen Umständen belastet Elektrosmog unsere Gesundheit?

Um jede elektrische Leitung, Elektrogerät, Verlängerungsschnur, Hochspannungsleitung, Funksender und Radarsender, etc. bilden sich, sobald sie am Netz angeschlossen sind, elektrische Wechselfelder. Sobald Strom fließt, entstehen zusätzlich magnetische Wechselfelder.

Im hochfrequenten Bereich, den elektromagnetischen Wellen, verhält es sich gleichermaßen.
Von diesen elektrischen und magnetischen Feldern übertragen sich - ohne direkte Berührung - Spannungen auf den Menschen. Diese technischen Spannungen sind fast immer um ein Vielfaches höher als die körpereigenen Spannungen und deshalb für den Menschen belastend.

Oft sind Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Sehstörungen, Schwäche, allgem. Unbehagen, Nervosität, u.v.a.m. die Folge.

Wir führen aus oder vermitteln Schlaf-, Arbeitsplatz- und Baugrunduntersuchungen. Dabei können u.a. die Belastungen gemessen und bewertet werden von:

Standard der baubiologischen Messtechnik

Felder, Wellen, Strahlung:

  • elektrische Wechselfelder (Niederfrequenz)
  • elektromagnetische Wechselfelder (Niederfrequenz)
  • elektromagnetische Wellen (Hochfrequenz)
  • elektrische Gleichfelder (Elektrostatik)
  • magnetische Gleichfelder (Magnetostatik)
  • Radioaktivität (Gamma-Strahlung, Radon)
  • Geologische Störungen / Erdstrahlung / Erdmagnetfeld

Wohngifte, Schadstoffe, Raumklima:

  • Formaldehyd und andere giftige Gase
  • Lösemittel und andere flüchtige Schadstoffe
  • Biozide und andere schwerflüchtige Schadstoffe
  • Raumklima (Feuchte, Kohlendioxid, Luftionen)

Pilze, Bakterien, Allergene:

  • Schimmelpilze und deren Sporen
  • Krankmachende Keime